Wahnsinn – Ökosozialismus

Wahnsinn – Ökosozialismus

Liebe Freunde,

ich kann mich kaum daran erinnern, wie viele Male ich mich hier bereits über den teuren Irrsinn dieser durch Ideologen vom Zaun gebrochenen Energiewende, ausgelassen habe.

Gestern war wieder so ein Tag, der aufgezeigt hat, dass wir mit großen Schritten auf eine Strom-Mangelwirtschaft zusteuern.

Während des ganzen windarmen Tages musste das Ausland permanent bis zu 7.000 Megawatt in das deutsche Netz einspeisen, um es vor dem Zusammenbruch zu retten. Diese Rettungsaktionen sind extrem teuer. Das Ausland lässt sich diese Feuerwehrtätigkeit natürlich fürstlich entlohnen.

Die Zahlen für den 02.11. um jeweils 11 und 18 Uhr im Einzelnen. 18 Uhr Zahlen jeweils in Klammern:

Gesamter Stromverbrauch in Deutschland: 75.860 Megawatt (74.400 Megawatt).

Erzeugt wurden hierzulande um 11 Uhr (18 Uhr):

Konventionell (Kohle, Kernkraft, Gas): 51.420 Megawatt (55.840 Megawatt)
Solar: 11.620 Megawatt (0 Megawatt)
Wind an Land: 2.870 Megawatt (4.620 Megawatt)
Wind auf See: 760 Megawatt (800 Megawatt)
Wasserkraft: 1.354 Megawatt (1.630 Megawatt)
Biomasse: 4.380 Megawatt (4.440 Megawatt)

Bereits jetzt ist eine sichere Energieversorgung ohne Hilfe ausländischer Kohle- und Kernkraftwerke in Deutschland nicht mehr denkbar.

Wie man es bis in die 30er Jahre dieses Jahrhunderts bewerkstelligen will, an Tagen wie gestern, bis zu 70 % der Stromversorgung durch andere Energieträger zu ersetzen ist völlig schleierhaft, zumal diese Substitute (Sonne, Wind) überhaupt nicht in der Lage sind die Grundlast zu sichern.

Stellen Sie sich einen Dachdecker vor, der in der kalten und regnerischen Jahreszeit Ihr Dach erneuern möchte und bereits mit dem Abdecken des Dachs und der Entsorgung der Dachziegel begonnen hat. Allerdings kann er Ihnen nicht sagen wie viele Jahre es dauern wird, bis die neuen supertollen Ökoziegel bei Ihnen an der Baustelle eintreffen werden.

Sie würden einen solchen Handwerker wahrscheinlich sofort den Auftrag entziehen und auf Schadensersatz verklagen.

Die Frage stellt sich: Warum haben Sie genau das am Sonntag, dem 26.09.2021 nicht mit den Protagonisten der Energiewende getan, als Sie Gelegenheit dazu hatten?

Es grüßt Sie

Manfred Schiller
Stadtrat
und
Mitglied im AfD Landesvorstand

3. November 2021|

Wie gewählt – so geliefert

Wie gewählt – so geliefert

Liebe Freunde,

ein langer, spannender und aufreibender Wahlkampf ist gestern zu Ende gegangen.
Leider haben wir nicht das Ergebnis erzielt, das wir uns alle gewünscht hatten.

Die Zeit für ein Umdenken ist für viele unserer Mitbürger anscheinend noch nicht gekommen. Man spürt es noch nicht so sehr im eigenen Geldbeutel

Eine mediale Aufklärung über den tatsächlichen Zustand unseres Gemeinwesens und dessen Zukunftsaussichten findet bewusst nicht statt.

Die Realität wird uns bald einholen und wahrscheinlich schwere Verwerfungen in unserer Gesellschaft hervorrufen.

Wir bleiben standhaft und setzen uns weiter für unsere Heimat ein.

Denn, wie schon Sepp Herberger einmal gesagt hat: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.

So möchte ich mich bei allen bedanken, die unseren Wahlkampf so selbstlos unterstützt und unermüdlich für unseren Wahlerfolg gearbeitet haben.

Atmen wir durch und tanken wir Kraft und nehmen wir die Herausforderungen an, die nun auf uns zukommen.

Viele Grüße
Manfred Schiller
Stadtrat


Folgt uns auf:

Telegram:
https://t.me/afdweiden

oder auf Facebook:
https://www.facebook.com/afd.weiden/

27. September 2021|

AfD Kundgebung – Max-Reger-Halle – 02.09.2021 mit Manfred Schiller – Direktkandidat für die BTW

Viele Bürger fühlen sich von der Politik der Regierungsparteien angewidert.
Wir müssen Deutschland wieder vom Kopf auf die Füße stellen.

Der Wunsch die AfD über 25% zu bringen ist womöglich etwas vermessen. Aber nur so kann ein Untersuchungsausschuss Corona und ein Untersuchungsausschuss Merkel eingesetzt werden!

In den letzten Jahren hat sich Deutschland auf allen Politiksektoren sehr zum Negativen hin verändert.
Unser Land braucht dringend einen Kurswechsel wieder hin zur sozialen Marktwirtschaft.
Das Abdriften in Richtung einer ökosozialistischen Planwirtschaft muss schnellstens gestoppt werden. In meiner Rede am 02.09. in der Max-Reger-Halle in Weiden habe ich Missstände aufgezeigt und gleichzeitig auch Lösungen angeboten. Hören Sie doch einmal rein:

– Es muss wieder ein Klima entstehen, in dem sich junge Menschen entschließen eine Familie zu gründen, sich Wohneigentum zu schaffen. Und vor allem – Ja zu Kindern zu sagen.

– Begrüßung
– Vorstellung Tobias Matthias Peterka
– Vorstellung Martin Sichert
– Vorstellung Roland Magerl
– Plakatvernichtung der AfD
– Nachtrag/Richtigstellung Versammlung in Tirschenreuth
– Was hat Angela Merkel in den letzten Jahren gemacht, das dem Land genützt und nicht geschadet hat?
– Der „Wiederherstellungszeitpunkt“ 01.01.1995
– Die – D-Mark
– Konsequente Marktwirtschaft
– Politik frei von Öko-/ Klima-/ Geldsozialismus
– Mittelstandsfreundliche Energie und weitere Lösungswege
– Renten müssen für ein lebenswertes Leben ausreichen.
– Fiktive Problem – Gender
– Wer profitiert von dieser pseudoepidemischen Notlage nationaler Trageweite? Nur ein Untersuchungsausschuss Corona wird die klären – Das ist nur mit der AfD möglich!
– Bundeswehrsoldaten respektieren!
– Flutkatastrophe Ahrweiler
– Deutsche Regierung und die fremden Interessen.

Wir müssen Deutschland wieder vom Kopf auf die Füße stellen.

 

Dieses Video wurde in Zusammenarbeit mit der Levitenleser erstellt.
Herzlichen Dank für die Unterstützung.
https://www.youtube.com/c/DerLevitenleser

6. September 2021|

Es wird allmählich gefährlich

Liebe Freunde,

es wird allmählich gefährlich.

Schon wieder hat uns in Deutschland ein Beinahe-Blackout heimgesucht. Am 14. August musste einigen deutschen Industriebetrieben der Strom gekappt werden, um einen Zusammenbruch unserer Stromversorgung in letzter Minute zu verhindern.

Obwohl am Abend des 14. August kein besonders hoher Strom-Leistungsbedarf (50 Gigawatt) vorlag, kam es zu einer heiklen Situation bei der deutschen Stromversorgung, da die Stromerzeugung nicht mehr mit dem Stromverbrauch Schritt halten konnte.

Der Hauptgrund war die Produktion von Solarstrom, die am Nachmittag noch bei 30 GW gelegen hatte und gegen Abend auf 3 GW zusammenbrach und der Wind ebenfalls schwächelte. Die Netzbetreiber aktivierten alle verfügbaren Reserven bei den Pumpspeicher- und Kohlekraftwerken. Trotz deren Maximallast und verstärkten Stromimporten aus dem Ausland, reichte die zur Verfügung stehende Leistung nicht aus.

Deshalb kam es gegen 20 Uhr zu sogenannten Lastabwürfen. Die Netzbetreiber kappten mehreren energieintensiven Industrieanlagen ohne Vorwarnung die Stromversorgung. So blieb z.B. das Aluminiumunternehmen Trimet in Essen ohne Strom.

Es dauerte eine geschlagene Stunde und bedurfte immer mehr solcher Lastabwürfe bei verschiedenen Industriebetrieben, bis die Netzbetreiber endlich das Stromnetz wieder stabilisieren konnten. Diese Industriebetriebe erhalten aus der vom Stromverbraucher bezahlten EEG-Abgabe dafür eine Entschädigung.

Einer der Bausteine, die zuverlässig dafür sorgen, dass unsere Strompreis immer weiter in ungeahnte Höhen steigen werden.

Glücklicherweise geschah dies alles an einem Samstagabend mit wenig Strombedarf. An einem normalen Werktag wäre es auch zur Abtrennung von privaten Haushalten gekommen, da das Netz sonst nicht zu halten gewesen wäre.

Ein Infrastrukturexperte sagte wörtlich: „Deutschland ist wieder einmal Achterbahn gefahren.“

Richtig brenzlig wird die Situation, wenn bis Ende nächsten Jahres die verbleibenen 6 Kernkraftwerke vom Netz genommen werden. Diese alleine produzieren immerhin etwa 12,5% unseres Stroms.

Die Energiepolitik der Bundesregierung ist verantwortungslos. Nur eine starke AfD Fraktion im neuen Bundestag kann hier ein Umdenken bewirken.

 

Es grüßt Sie
Manfred Schiller

Stadtrat
Direktkandidat für den Wahlkreis 235 Weiden

6. September 2021|

AfD-Versammlung Donnerstag – Weiden Max-Reger-Halle 18Uhr

Was machen Sie an diesem Donnerstagabend? 🤔

Die X-te Wiederholung einer Fernsehsendung schaun? 📺

Den Feierabend nach einem langen Arbeitstag womöglich mit Schutzmaske genießen?

Oder im kleinen Kreis über die aktuelle Politik und den Corona-Irrsinn schimpfen?

Kommen Sie lieber zu uns!

Treffen Sie Gleichgesinnte und informieren Sie sich aus erster Hand!

🇩🇪🇩🇪🇩🇪🇩🇪🇩🇪🇩🇪🇩🇪🇩🇪🇩🇪🇩🇪🇩🇪
Für Deutschland – Aber normal!
🇩🇪🇩🇪🇩🇪🇩🇪🇩🇪🇩🇪🇩🇪🇩🇪🇩🇪🇩🇪🇩🇪

Sie haben die Wahl. ☑️

Passiv bleiben und das Handeln dieser Regierung unterstützen. ❌

Oder aktiv werden und mitgestalten. ☑️

30. August 2021|

Große Kundgebung in Tirschenreuth am 22.08.2021 ab 13.00 Uhr

📢AfD Wahlkampfauftakt am 22.08.2021 in Tirschenreuth

mit unserem Spitzenkandidaten

🇩🇪 Manfred Schiller

für den Wahlkreis 235 (Stadt Weiden i.d.OPf. – Landkreis Neustadt a.d.Waldnaab – Tirschenreuth.

Als Gäste sind geladen:

🇩🇪 Tino Chrupalla – Bundessprecher der AfD und Mitglied des Bundestags.

🇩🇪 Dr. Rainer Rothfuss – Direktkandidat für den Wahlkreis 230 Lindau.

Die Veranstaltung wird moderiert von:

🇩🇪 Roland Magerl – 1. Vorsitzender des AfD Kreisverbands Weiden – Mitglied des Bayerischen Landtags.

Kommen Sie zu uns – Informieren Sie sich aus erster Hand – Lernen Sie unsere Kandidaten kennen.

🔷 Denn nur mit der AfD gibt es:

🇩🇪🇩🇪 Deutschland – Aber normal 🇩🇪🇩🇪

Wann? 22.08.2021 ab 13.00 Uhr
(Einlass ab 12.00 Uhr)

Wo? Tirschenreuth Marktplatz (Maximiliansplatz)

22. August 2021|

Bayerische AfD zieht mit 26 Listenkandidaten in die Bundestagswahl

++ Bayerische AfD zieht mit 26 Listenkandidaten in die Bundestagswahl ++

Die bayerische AfD hat beim Parteitag in Greding am Wochenende ihre Listenaufstellung für die Bundestagswahl komplettiert und geht mit 26 Kandidaten ins Rennen. Bereits am Wochenende zuvor ist der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Haushaltsausschusses, Peter Boehringer, als Spitzenkandidat auf Platz 1 gewählt worden.

Am Sonntag wurden die Listenplätze 21 bis 26 vergeben. Die auf Platz 2 kandidierende AfD-Landesvorsitzende Corinna Miazga teilte am Montag ergänzend mit, dass 11 der 14 bayerischen Bundestagsabgeordneten wieder einen aussichtsreichen Listenplatz errungen hätten. Sie belegten gemeinsam die vorderen Plätze der Liste. „Damit ist gewährleistet, dass die bisherige Erfahrung und in vier Jahren aufgebaute Fachkompetenz der Fraktion in der nächsten Legislaturperiode weiter zur Verfügung steht“, erklärte Miazga.

Kandidaten der AfD-Landesliste zur Bundestagswahl am 26. September 2021:

1. Peter Boehringer (MdB und Vorsitz im Haushaltsausschuss)
2. Corinna Miazga (MdB und AfD-Landesvorsitzende Bayern)
3. Stephan Protschka (MdB)
4. Petr Bystron (MdB)
5. Martin Sichert (MdB)
6. Johannes Huber (MdB)
7. Wolfgang Wiehle (MdB)
8. Dr. Rainer Kraft (MdB)
9. Gerold Otten (MdB)
10. Tobias Peterka (MdB)
11. Peter Felser (MdB)
12. Gerrit Huy
13. Dr. Rainer Rothfuss
14. Dr. Klaus Lang
15. Manfred Schiller
16. Gerd Kögler
17. Christian Beßler
18. Peter Junker
19. Lukas Rehm
20. Bernd Schuhmann
21. Andreas Kohlberger
22. Michael Weiß
23. Wolfgang Pöschl
24. Joachim Bernshausen
25. Raimond Scheirich
26. Elena Fritz

____________________________________
Folgen Sie uns auch auf unseren anderen Kanälen:

Telegram: https://t.me/afdweiden

Facebook: https://www.facebook.com/afd.weiden/

7. Juni 2021|

Warum ich Peter Boehringer sehr schätze

Warum ich Peter Boehringer sehr schätze.

 

Persönlich bin ich ihm erstmals Anfang 2017 beim Neujahrsempfang des AfD-Bezirksverbands in Haselmühl begegnet, als er, begleitet vom damaligen Landesvorsitzenden Petr Bystron, seinen Hut für eine Bundestagskandidatur im Wahlkreis Amberg in den Ring warf.

Ich war richtig stolz auf die „Amberger.“ Einen besseren Kandidaten konnte und kann ich mir für eine freiheitliche und marktwirtschaftsorientierte AfD einfach nicht vorstellen.

Peter Boehringer ist mir bereits vor 2017 schon öfter „über den Weg gelaufen.“

Die Bürgerinitiative „Holt unser Gold heim“ mit dem gleichnamigen Buch, das ich mit einer Widmung von ihm in Ehren halte, genauso wie sein Engagement in der F.A. Hayek-Gesellschaft und seine „Liebe“ zu einem Buchautor und Vordenkers der Freiheit, nämlich Roland Baader, machen ihn für mich zum „Bruder im Geiste.“

Baaders Bücher wie „Kreide für den Wolf“, „Geld, Gold und Gottspieler“ oder „Die belogene Generation“ waren für mich die Grundlagen zu meinem Verständnis von Marktzusammenhängen und den Gesetzen der Ökonomie.
Verständnis für die komplexen Zusammenhänge von Freiheit, Marktwirtschaft und Wohlstand auf der einen sowie Unfreiheit, Sozialismus und wie es Hayek formuliert hatte: „Der Weg in die Knechtschaft“ auf der anderen Seite.

In Sachen Volkswirtschaft der „Österreichischen Schule“ zugewandt, prangern er, genauso wie es Ludwig von Mises schon vor rund 100 Jahren getan hatte, die hemmungslose Geldschöpfung der Zentralbanken und die dadurch entstehenden Spekulationen und Fehlinvestitionen an.

Mein Weg in die AfD war dann eine logische Folge. Die AfD ist die einzige Partei, die ein Bekenntnis zur echten Marktwirtschaft ablegt. Peter Boehringer wird auf jeden Fall weiter dafür sorgen, dass dieses Bekenntnis nicht aus den Augen verloren wird und ich sähe es für mich als eine große Ehre an, meinen „Nachbarn“ im neuen Bundestag kräftig zu unterstützen.

Es grüßt Sie

Manfred Schiller, Stadtrat
Direktkandidat für den Bundestag im Wahlkreis 235


Folgen Sie uns auf:

Telegram:
https://t.me/afdweiden

Facebook:
https://www.facebook.com/afd.weiden/

26. Mai 2021|

Unser Kandidat zur Bundestagswahl – Manfred Schiller

Wir gratulieren Manfred Schiller, unserem Kandidaten zur Bundestagswahl 2021.

Herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Wahl.

Der AfD KV-Weiden steht dir geschlossen zur Seite.


Vollständige Pressemitteilung:

AfD Weiden schickt Stadtrat Manfred Schiller als Direktkandidaten ins Rennen.

Am 10.04.2021 fand in der Gaststätte zum „Alten Schuster“ die Wahl des Direktkandidaten der AfD zur Bundestagswahl 2021 statt. Unter Einhaltung der aktuell geltenden Corona Schutzmaßnahmen versammelten sich 27 stimmberechtigte Mitglieder, um den Direktkandidaten der AfD für den Stimmkreis 235 Weiden i.d.Opf zu wählen.

Zur Wahl stellten sich der Stadtrat Manfred Schiller, Unternehmer aus Weiden und der Bezirks- und Stadtrat Dr. Karl Schmid, ebenfalls aus Weiden.

Manfred Schiller ging in seiner Vorstellungsrede auf die Energiewende ein. Das EEG gehöre abgeschafft. Energie des täglichen Bedarfs dürfe nicht zum Luxusgut verkommen. Verteuerte Energie werde den Wirtschaftsstandort Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsnachteil einbringen. Auch die EU Geldpolitik wurde von Schiller angeprangert. Den Euro sieht Schiller seit seiner Einführung äußerst kritisch. Die Entwicklung von der EWG zur EU sieht er als Irrweg. Mit großer Sorge stellte Schiller fest, dass die Verfassung und das Grundgesetz nur noch bei Sonntagsreden funktionieren. Dies sei an den unverhältnismäßigen Coronamaßnahmen, welche die Grundrechte massiv beschneiden, sowie bei der Asylpolitik deutlich auszumachen.

Dr. Karl Schmid versuchte die Mitglieder mit gesundheitspolitischen Argumenten zu überzeugen. Das Gesundheitssystem gehöre sich überarbeitet. Seit 25 Jahren gab es keine Gesundheitsreform mehr. In Deutschland hängen 5 Millionen Arbeitsplätze am Gesundheitssystem. Es müsse in der Politik an entscheidenden Plätzen mit Personal agiert werden, welches auch eine berufliche Expertise aufweisen kann. Reinen Politikern fehle der Draht zur Basis. Oberste Priorität sah er in der Herstellung von sozialer Gerechtigkeit und der Schaffung von sozialer Sicherheit. Man müsse weg von einem renditegeprägtem Gesundheitssystem. Es bedarf einer Gesundheitspolitik am und für die Menschen.

Bei der anschließenden Wahl setzte sich Manfred Schiller klar mit nur einer Gegenstimme deutlich gegen seinen Kontrahenten durch. Dr. Karl Schmid wurde im Anschluss mit zwei Gegenstimmen zum Ersatzkandidaten gewählt.

Somit schickt der AfD Kreisverband Weiden den Unternehmer und Stadtrat Manfred Schiller als Direktkandidat für den Wahlkreis Weiden ins Rennen. Mit einem solch geschlossenen Ergebnis im Rücken ist die Unterstützung im anstehenden Wahlkampf durch die Parteibasis gesichert.


https://t.me/afdweiden

https://www.facebook.com/afd.weiden/

14. April 2021|
Nach oben