AfD „Geheimtreffen“ jeden Donnerstag ab 18 Uhr

­čôó Komm zu unseren politischen #Stammtisch:

­čŚô Jeden Donnerstag | Ab 18:00 Uhr

­čôŹ Ort: Weiden, Christian-Seltmann-Stra├če 21

Liebe Freunde,
Ihr seid mit der aktuellen Politik unzufrieden? Dann kommt zu uns.
Wir laden euch herzlich zu unserem w├Âchentlichen politischen Stammtisch ein.
Was erwartet dich?

­čŚú Offener Austausch: Teile deine Gedanken zu aktuellen politischen Entwicklungen.

­čžÉ Verschiedene Perspektiven: Erfahre mehr ├╝ber unterschiedliche Standpunkte und erweitere so dein Verst├Ąndnis f├╝r komplexe Fragestellungen.

­čŹ╗ Ungezwungene Atmosph├Ąre: Unser B├╝ro ist ein Ort der offenen Diskussion ÔÇô ohne Druck, daf├╝r mit viel Raum f├╝r neue Bekanntschaften.

Ob du Mitglied bist, Mitglied werden willst, uns unterst├╝tzt, interessiert an Politik bist oder einfach neugierig: Komm vorbei und sei Teil einer lebendigen politischen Gemeinschaft.

Bis dann beim politischen Stammtisch!
Euer #AfD Kreisverband #Weiden in der #Oberpfalz

­čçę­čç¬TEILEN­čçę­čç¬LIKEN­čçę­čç¬ABONNIEREN­čçę­čç¬
https://t.me/afdweiden

5. Februar 2024|

Anfrage von Oberpfalzecho: Stellungnahme zu Potsdam

Liebe Leser,

am 25.01.2024 haben wir eine freundliche Anfrage von Oberpfalz Echo bekommen, mit der Bitte um eine Stellungnahme zum Thema.

Oberpfalzecho: „Wir planen nach dem Treffen in Potsdam einen Bericht ├╝ber das Thema „Remigration“ und wie sich diese auf die Region auswirken w├╝rde. Gerne ber├╝cksichtigen wir dabei einen Beitrag der AfD Weiden und bitten sie um eine Stellungnahme zum Thema.“

Wir bedanken uns ├╝ber die freundliche Korrespondenz, freuen uns ├╝ber die Anfrage und beziehen gerne Stellung dazu.

Lesen Sie hier unsere Vollst├Ąndige Stellungnahme:

Die AfD steht f├╝r eine konsequente, jedoch v├Âllig rechtsstaatskonforme Asyl- und Einwanderungspolitik.
Das ist weder neu noch geheim, sondern seit 2016 f├╝r jedermann ├Âffentlich zug├Ąnglich im Grundsatzprogramm der AfD nachzulesen.

Remigration bedeutet f├╝r uns NICHT, dass gut integrierte, im Idealfall assimilierte Ausl├Ąnder abgeschoben oder ÔÇ×deportiertÔÇť werden sollen!
Wer Deutschland liebt, eine ungeteilte Loyalit├Ąt zu unserem Land hat, muss sich, gleich welche Familiengeschichte er hat, nicht vor einer AfD-Regierung f├╝rchten. Im Gegenteil!

Die zeitlich befristete Aufnahme von echten Fl├╝chtlingen bis zur Beendigung des Fluchtgrunds und die Zuwanderung von dringend ben├Âtigten Fachkr├Ąften nach kanadischem Vorbild sind feste Bestandteile des AfD Grundsatzprogramms.

Der konsequente Vollzug der Asyl- und Einwanderungspolitik verspricht eine bedeutende Reduzierung der Zahl einreisender Asylbewerber, durch echte Grenzkontrollen und der Verhinderung der Einreise von Personen ohne der notwendigen Einreisepapiere oder aus sicheren Drittstaaten. Zugleich setzen wir uns f├╝r eine konsequente Abschiebung illegal eingereister Migranten, Straft├Ąter und islamistischer Gef├Ąhrder ein.
Die Kriminalit├Ąt im Kontext von Zuwanderung wird reduziert.

Kommunen ├Ąchzen unter Kosten f├╝r Fl├╝chtlingsunterbringung.
Die Umsetzung dieser Ma├čnahmen wird in unserer Region dazu f├╝hren, dass keine neuen Fl├╝chtlingsunterk├╝nfte notwendig sind und bestehende Einrichtungen verkleinert oder aufgel├Âst werden.
Dies hat nicht nur einen positiven Einfluss auf die Infrastruktur, sondern auch auf die Sicherheitslage in unseren Gemeinden und St├Ądten. Die zu erwartende Abnahme von Sozialleistungsbeziehern wird eine erhebliche Entlastung f├╝r die Steuerzahler und die Kommunen bedeuten, wodurch finanzielle Mittel f├╝r andere dringende Projekte zur Verf├╝gung st├╝nden.
Weiterhin kann dadurch sichergestellt werden, dass auch in Zukunft f├╝r wirklich Verfolgte ausreichende Aufnahmekapazit├Ąten zur Verf├╝gung stehen.

Angespannter Wohnungsmarkt. Steigerung der Lebensqualit├Ąt.
Ein weiterer positiver Effekt ist die Verringerung des Drucks auf den Wohnungsmarkt. Mit einer sinkenden Zahl an „Schutzsuchenden“ und illegal eingereisten Migranten k├Ânnen wir eine Entspannung in diesem Bereich erreichen, was wiederum zu sinkenden Wohnungspreisen f├╝hren wird. Dies hat nicht nur positive Auswirkungen auf die wirtschaftliche Lage, sondern auch auf die Lebensqualit├Ąt unserer B├╝rgerinnen und B├╝rger.

PISA-Studie: Deutsche Sch├╝ler schneiden so schlecht ab wie nie.
Zudem ist es nicht von der Hand zu weisen, dass durch die massenhafte Migration unser Bildungssystem leidet, nicht zuletzt wegen fehlender Sprachkenntnisse. Neueste Pisa-Studien belegen das. Durch Remigration werden kulturelle und religi├Âse Konflikte in Schulen reduziert. Das Lerntempo steigt und das f├╝r Deutschland dringend notwendige Bildungsniveau wird wieder erh├Âht. Das betrifft nicht nur unsere Kinder in den Grund-, Haupt-, Realschulen und Gymnasien, sondern insbesondere auch unsere Auszubildenden.
Die einzige nat├╝rliche Ressource, welche Deutschland im internationalen Vergleich bieten kann ist Bildung.

Gesundheitsversorgung.
Auch der Bereich der Gesundheitsversorgung w├╝rde durch Remigration erheblich entlastet. Unser Gesundheitssystem ist auf die Zuwanderung von j├Ąhrlich einer weiteren Gro├čstadt in Deutschland nicht vorbereitet. Der Bereich der Pflegeberufe und Assistenzkr├Ąfte im Gesundheitswesen leidet seit langer Zeit unter einem enormen Fachkr├Ąftemangel, der sich immer mehr durch l├Ąngere Wartezeiten, fehlende Hausarztpraxen usw. bemerkbar macht. Zudem k├Ânnten auch die enormen Kosten im Gesundheitswesen gesenkt werden, was sich auch positiv auf die Krankenkassenbeitr├Ąge auswirken wird.

Ich bedanke mich f├╝r ihr Anfrage und bitte darum, diese Stellungnahme m├Âglichst unver├Ąndert zu ver├Âffentlichen.
Sollte eine K├╝rzung des Texts Ihrerseits erforderlich sein, so bitte ich um vorherige Freigabe durch mich.

F├╝r weitere Fragen stehen wir selbstverst├Ąndlich gerne zur Verf├╝gung.

Mit freundlichen Gr├╝├čen
F├╝r den Vorstand der AfD Kreisverband Weiden
Roland Magerl

27. Januar 2024|

AfD Weiden – Stellungnahme zur politischen Situation

AfD Kreisverband Weiden-Neustadt-Tirschenreuth

Stellungnahme zur aktuellen politischen Situation:

Liebe Leser,

die Alternative f├╝r Deutschland ist weder rechtsextrem noch rechtsradikal, geschweige denn nationalsozialistisch!

Wir, die AfD, sind eine freiheitliche konservative Partei.

Es g├Ąbe nichts zu beanstanden, wenn tats├Ąchlich gegen radikale oder extreme Kr├Ąfte vorgegangen w├╝rde. Aber, was derzeit unter dem Deckmantel Kampf gegen rechts inszeniert wird, ist nichts anderes als der Versuch vom Versagen der Regierung abzulenken. Es ist kein Kampf gegen rechts. Sondern der Kampf gegen die einzige verbliebene wahre Opposition in Deutschland und somit auch der Kampf gegen die eigene Bev├Âlkerung.

Wer Opposition verbietet t├Âtet die Demokratie.

Erinnern Sie sich an das Aufheulen von Medien und Politik hierzulande, wenn in anderen L├Ąndern die Opposition bek├Ąmpft wird? Zum Beispiel in der T├╝rkei oder Russland. Wann wurde in Deutschland die Opposition zuletzt so vehement bek├Ąmpft und was folgte danach?

Aus einer normalen politischen Vortrags- und Diskussionsveranstaltung wird ein ÔÇ×GeheimtreffenÔÇť gemacht, an dem nebenbei bemerkt auch die CDU vertreten war. Aus der Abschiebung von Ausreisepflichtigen und Kriminellen werden ÔÇ×Vertreibungspl├ĄneÔÇť herbeiphantasiert. Drahtzieher der Kampagne ist das dubiose ÔÇ×CorrectivÔÇť-Netzwerk, das von regierungsnahen Lobbygruppen bezahlt wird und tief im antideutschen Sumpf steckt.

Der eigentliche Skandal daran ist, dass eine Diskussionsveranstaltung nach bester Stasimanier mit geheimdienstlichen Mitteln ausgesp├Ąht wurde und keinen st├Ârt das. Soll das die neue Normalit├Ąt in Deutschland sein?

Ein weiterer unhaltbarer Zustand in einer Demokratie ist folgender:
Selbsternannte Demokraten und Moralw├Ąchter demaskieren sich vollends. So will man einem Menschen, welcher kein Verbrechen begangen hat, ohne einen rechtsstaatlichen juristischen Prozess und ohne Richterspruch allein aufgrund einer Petition die Grundrechte entziehen. Das ist alles andere als demokratisch, rechtsstaatlich oder mit der freiheitlich demokratischen Grundordnung vereinbar!

Nach jeder Personalentscheidung, so auch nach dem Landesparteitag in Greding, ist von einem Rechtsruck der AfD zu lesen. Wenn dem so w├Ąre w├╝rden wir seit 2013 regelm├Ą├čig nach rechts r├╝cken. Entweder m├╝sste die AfD mittlerweile so weit rechts angelangt sein, dass ein Verbotsverfahren nicht nur Aussicht auf Erfolg h├Ątte, sondern durch uns als Rechtsstaatspartei mittlerweile selbst eingeleitet worden w├Ąre. Oder aber die AfD m├╝sste mittlerweile im ÔÇ×linkenÔÇť Spektrum angekommen seinÔÇŽ

Dem ist nicht so! Die AfD r├╝ckt weder nach rechts noch nach links. Das sind im ├ťbrigen Klassenkampfbegriffe aus dem vorigen Jahrhundert. Die AfD beh├Ąlt best├Ąndig und geradlinig ihren Kurs bei. Das ist weder geheim noch verwerflich, sondern seit 2016 im Grundsatzprogramm der AfD nachzulesen.

Das Einzige was sich bewegt sind die Meinungen und der ÔÇ×moralische KompassÔÇť anderer Parteien und Medien. Und diese werden zunehmend deutschfeindlich. Kritikpunkte, f├╝r die die AfD an den Pranger gestellt wird, werden mittlerweile von anderen Parteien, ja sogar von der Bundesregierung und von Markus S├Âder, aufgegriffen.

Zu nennen sind hier die Abschiebung von Ausl├Ąndern ohne Bleiberecht, Asylbetr├╝gern und kriminellen Migranten. Siehe R├╝ckf├╝hrungsverbesserungsgesetz. Thema: GEZ. Auf einmal ist sogar ein Markus S├Âder gegen h├Âhere GEZ-Geb├╝hren oder f├╝r den Weiterbetrieb von Kernkraftwerken. Allerdings ist das nur Augenwischerei und es besteht keine Hoffnung auf konsequente Umsetzung.

Die Angst der Ampelparteien ist gigantisch. Mittlerweile wird sogar diskutiert, ob Zusch├╝sse f├╝r AfD gestrichen werden k├Ânnten. Statt Parteiverbot soll die AfD von der Parteienfinanzierung ausgeschlossen werden. Sie wissen, dass ein Parteiverbot gegen die AfD keine Aussicht auf Erfolg hat. Sie versuchen mit allen unfairen Mitteln die AfD klein zu halten. Liebe W├Ąhler, es liegt an euch ob das gelingt.

Von den Kartellparteien ist immer wieder zu h├Âren, man wolle die AfD inhaltlich stellen. Das gelingt ihnen allerdings nicht einmal ansatzweise. Diese inhaltliche Stellung sieht in der Realit├Ąt wie folgt aus: Die AfD wird beleidigt, herabgew├╝rdigt und diskreditiert. Diskussionen werden seitens der Kartellparteien abgew├╝rgt und konkrete Fragen werden von ihnen nicht beantwortet. Man verweigert der AfD die Posten der parlamentarischen Vizepr├Ąsidenten und den Sitz im parlamentarischen Kontrollgremium. Vertreter der AfD werden kaum zu Diskussionsrunden in Rundfunk und Fernsehen geladen. Und das verstehen sie dann unter: die AfD inhaltlich stellen.

Abschlie├čend die Richtigstellung zu den Vorw├╝rfen gegen die AfD.

Nein, die AfD will niemanden ÔÇ×deportieren.ÔÇť Das steht weder in unseren Wahlprogrammen, noch wurde und wird es in einer unserer Reden so kommuniziert. Das ist eine infame Unterstellung von politischen Gegnern und Medien. Die AfD will auch keine gut integrierten und im Idealfall assimilierten Migranten ausweisen. Und die AfD will auch keine Deutschen die eine andere Auffassung vertreten, abschieben.

Was will die AfD dann?

Zuwanderung von wahren Fachkr├Ąften nach kanadischem Vorbild.

Ablehnung/R├╝ckf├╝hrung von Migranten, die sich nur ein ÔÇ×besseres LebenÔÇť erhoffen und so die Sozialkassen belasten.

Wahre Kriegsfl├╝chtlinge k├Ânnen unter Ber├╝cksichtigung der geltenden Rechtslage unterst├╝tzt werden.

Nach dem Wegfall des Asylgrunds sollen die Fl├╝chtlinge wieder in ihre Heimat zur├╝ckkehren.

Mehr gibt es zu dem Thema nicht zu sagen. Alle anderen Behauptungen sind schlicht und ergreifend falsch und b├Âswillige Unterstellungen, die mit der Realit├Ąt nicht im Geringsten etwas zu tun haben.

Wir von der AfD sind angetreten, um wieder Politik f├╝r Deutschland und die Deutschen zu machen. Wir sind die einzige Partei, welche Steuergeldverschwendung unter Strafe stellen wird. Wir werden keine deutschen Steuergelder in aller Herren L├Ąnder verstreuen. Erst wenn Deutschland wieder auf einem gedeihlichen Weg ist, k├Ânnen andere L├Ąnder unterst├╝tzt werden.

Liebe Mitglieder und W├Ąhler, seid unbesorgt. Wir werden unsere Positionen unbeirrt mit allen rechtsstaatlichen Mitteln weiterhin vertreten. Wir werden nicht nachgeben. Wir sind gekommen, um zu bleiben.

Die selbsternannten Demokratischen Parteien rei├čen sich zunehmend selbst ihre Maske vom Gesicht und zeigen, wer die wahren Antidemokraten, Hasser und Hetzer sind.

Auch die hastig gegr├╝ndeten Parteien, wie die kommunistische Wagenknecht-Partei oder die sogenannte Werte-Union, werden den Erfolg der AfD kaum schm├Ąlern. Die Menschen erkennen, dass diese nur zum Schaden der AfD aufgestellt wurden. Das Politikversagen ist nicht erst seit gestern erkennbar. Wo waren diese Parteien, als bereits fr├╝her gegen Recht und Gesetz versto├čen wurde? Richtig, die Propagandisten haben alle diese Entscheidungen mitgetragen.

 

Der Vorstand des AfD-Kreisverbands Weiden

22. Januar 2024|

Der neue Landesvorstand der AfD Bayern 2024

Dieses Wochenende traf sich die bayerische AfD mit ├╝ber 800 Teilnehmern zum Landesparteitag.

Es wurde ein neuer Landesvorstand gew├Ąhlt, der die n├Ąchsten zwei Jahre die bayerische AfD lenken wird. Auf das neue Team, welches gr├Â├čtenteils im Amt best├Ątigt wurde, kommen wichtige Aufgaben zu. Die Europawahl steht vor der T├╝r, gefolgt von Vorbereitungen f├╝r die Kommunalwahlen 2026 und m├Âglicherweise sogar eine neue Bundestagswahl.

Hier ist Erfahrung wichtig, welche jeder einzelne Kandidat vorweisen konnte. Dies wurde vom Parteitag best├Ątigt.

Im Amt best├Ątigt wurde der Vorsitzende Stephan Protschka. Als stellvertretende Vorsitzende in folgender Reihenfolge wurden Dr. Rainer Rothfu├č, Martin B├Âhm und Tobias Teich gew├Ąhlt.

Als Schatzmeister konnte Rainer Gross wieder ├╝berzeugen, ebenso sein Stellvertreter Manfred Schiller aus unserem Kreisverband, welcher mangels Gegenkandidat mit einer ├╝berragenden Mehrheit von ├╝ber 92 % im Amt best├Ątigt wurde. Zus├Ątzlich wurde Manfred Schiller auch zum Konventsdelegierten mit den zweitmeisten Stimmen gew├Ąhlt.

Herzlichen Gl├╝ckwunsch Manfred!

Als Schriftf├╝hrer konnte sich Rene Dierkes durchsetzen. Er wird von seinem Stellvertreter Andreas Jurca unterst├╝tzt. Au├čerdem wurden Georg Hock, Michael Gebhardt, Franz Schmid, Markus Walbrunn und Michaela Klopp als Beisitzer gew├Ąhlt.

Wir gratulieren dem neuen Vorstand und w├╝nschen viel Erfolg f├╝r die kommenden Aufgaben. Auf gute Zusammenarbeit!

Euer AfD Kreisverband Weiden – Neustadt – Tirschenreuth

14. Januar 2024|

Wie Weiden die Welt retten will…

Liebe Freunde,

viele Zeitgenossen nehmen an den arbeitsfreien Weihnachtsfeiertagen und denen des Jahreswechsels ein gutes Buch zur Hand um sich ein wenig zu erholen und um gute Literatur zu genie├čen.

Ich bin Ende letzten Jahres als Stadtrat auch in den Besitz eines dicken Buches gekommen und habe an den freien Tagen -neben erbaulichen Stunden im Kreis der gro├čen Familie- auch einige Stunden mit der Lekt├╝re dieses 288 Seiten starken Buches verbracht.

Der Titel des Werkes lautet: „Integriertes Klimaschutzkonzept der Stadt Weiden i.d.OPf.“ Da sich Weiden ja wegen seiner guten Leistungen in Sachen Integration immer wieder r├╝hmt, versprach es durchaus interessant zu werden.

„Klimaschutz ist die dr├Ąngende Herausforderung unserer Zeit“ hei├čt es im Vorwort unseres Oberb├╝rgermeisters.

Auf 80 Ma├čnahmen wird der Weg Weidens zu einer klimaneutralen und energieautarken Stadt bis zum Jahr 2040 aufgezeigt. Auf vielen Seiten liest man von Minderungspotentialen f├╝r Industrie, Gewerbe und f├╝r private Haushalte. Was Minderungspotentiale f├╝r Industrie und Gewerbe bedeuten ist klar: Abwanderung von Arbeitspl├Ątzen und R├╝ckentwicklung der Stadt zum Bittsteller und Subventionsempf├Ąnger.

Ein Verkehrskonzept wird erstellt, dass Ihnen liebe Mitb├╝rger erkl├Ąrt, wie Sie demn├Ąchst zur Arbeit kommen sollen, unterteilt in Strecken bis 3 km, bis 15 km oder dar├╝ber hinaus. Merken Sie was? Nicht einmal mehr die Entscheidung wie man zur Arbeit kommt, soll noch in die Entscheidungsfreiheit des Individuums fallen.

Das ganze Konzept hat irgendwas von Gr├Â├čenwahn. Umbau unserer Gesellschaft vom Ideologenschreibtisch aus. Das ist noch nie gutgegangen. Marktwirtschaft ist anscheinend aus der Mode geraten.

Haben wir nun eine Klimakrise? Werden wir bald alle steigenden Temperaturen zum Opfer fallen? Naja, in Nordeuropa werden gerade Rekord-Minustemperaturen gemessen, hierzulande gibt es keine Dürren und Wassersparen ist gerade  auch nicht angesagt.

Das Klima ├Ąndert sich seit Menschengedenken, der menschliche Anteil, wenn ├╝berhaupt, ist klein und der Beitrag, den Weidener B├╝rger zu einem wie immer auch gearteten „Klimaschutz“ beitragen k├Ânnen ist nicht einmal mit der Lupe zu erkennen.

Ich habe das Buch nun endg├╝ltig zur Seite gelegt und werde mich am kommenden Montag wichtigeren Dingen zuwenden und die Landwirte bei ihren Protesten in Weiden unterst├╝tzen.

Viele Gr├╝├če
Manfred Schiller

Quelle:
https://www.weiden.de/fileadmin/user_upload/C_Umwelt-Gesundheit-Verbraucher/C08_Klimaschutz/klimaschutzkonzept_barrierearm.pdf

 

6. Januar 2024|

FDP will nicht neben AfD sitzen – Muss sie auch nicht mehr

Mensch, was hat die FDP nur f├╝r ein Gl├╝ck.

Zu Beginn der vorigen Legislaturperiode wollten die „Freien Demokraten“ nicht neben der AfD sitzen.

Ihr Wunsch geht in Erf├╝llung.

Manchmal muss man vorsichtig sein, was man sich w├╝nscht.

Jetzt machen Sie Platz f├╝r neue AfD Sitze.

+++TEILEN+++LIKEN+++ABONNIEREN+++

https://t.me/afdweiden

9. Oktober 2023|

Fortschritt bei Energie und Technik von der Regierung nicht gew├╝nscht.

Liebe Freunde,

zwei Nachrichten lie├čen Anfang bzw. Mitte September interessierte Kreise aufhorchen:

Zum einen hatte der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz die Debatte ├╝ber eine weitere/erneute Nutzung der Kernenergie f├╝r beendet erkl├Ąrt und in einem Interview mit dem Deutschlandfunk erkl├Ąrt: Das Thema Kernkraft ist in Deutschland ein totes Pferd. Seit dem 15. April 2023 sind alle Kernkraftwerke in Deutschland endg├╝ltig abgeschaltet.

Andererseits soll nun in Ruanda ein Demonstrationsreaktor gebaut werden, mit dem eine bessere, wesentlich effizientere Art nuklearer Energiegewinnung m├Âglich sein soll. Weiter k├Ânnte diese Technik auch schnell realisierbar sein. Es handelt sich dabei ausgerechnet um deutsche Technik, entwickelt in Berlin von den Ingenieuren des Deutschen Instituts f├╝r Festk├Ârper-Kernphysik (DFK).

Der geplante Reaktor soll anders funktionieren als bisherige Modelle. Nach Pl├Ąnen der Entwickler w├╝rde damit Atomm├╝ll k├╝nftig verbrannt und wiederverwendet werden. Damit entfiele das von Kernkraft-Gegnern oft angef├╝hrte Argument der riskanten Endlagerung. Zudem soll der Kernbrennstoff fl├╝ssig sein, statt wie bisher ein fester Brennstoff. Der fl├╝ssige Brennstoff soll von fl├╝ssigem Blei ummantelt sein, sodass W├Ąrme effektiv nach au├čen geleitet wird. Daher kommt der Name ÔÇ×Zwei-Fl├╝ssigkeiten-ReaktorÔÇť, auf Englisch ÔÇ×Dual Fluid Reactor.ÔÇť

Diese v├Âllig neue Art der Kernspaltung zu nutzen, w├╝rde die Leistung heutiger Kernkraft exponentiell steigern. Die neuen Reaktoren k├Ânnten nicht nur Strom, sondern auch Wasserstoff und synthetische Brennstoffe zu Kosten produzieren, die unter denen fossiler Brennstoffe liegen. Man sprich von Stromgestehungskosten von unter einem Cent pro Kilowattstunde.

Der bereits vorhandene, sogenannte Atomm├╝ll w├╝rde ausreichen, um Deutschland f├╝r etwa 350 Jahre komplett mit Strom zu versorgen. Jeglicher Uranabbau k├Ânnte f├╝r Hunderte von Jahren eingestellt werden.

Der Reaktor selbst w├Ąre sehr klein. In einem Kraftwerk von der Leistungsf├Ąhigkeit des abgeschalteten Kernkraftwerks Isar 2 w├╝rde der Kernrektor selbst etwa einen W├╝rfel mit 3 Meter Kantenl├Ąnge ausmachen und trotz seiner geringen Gr├Â├če k├Ânnte einer alleine die gesamten oberbayerischen Haushalte preisg├╝nstig und sicher mit Strom versorgen.

Dieses vom Kanzler so bezeichnete ÔÇ×tote PferdÔÇť wird nun in Ruanda zu neuem Leben erweckt. Man kann sich schon die Frage stellen, wer dann in der Zukunft das eigentliche tote Pferd sein wird. Auf jeden Fall nicht die Technik der Energiegewinnung aus Kernspaltung. Eher schon unser Deutschland mit seiner hartn├Ąckigen Realit├Ątsverweigerung.

Damit es nicht so weit kommt, hilft nur am 08. Oktober AfD w├Ąhlen. F├╝r eine, auch in Zukunft sichere, preisg├╝nstige und umweltfreundliche Energieversorgung.

Einen sch├Ânen Sonntag w├╝nscht
Manfred Schiller

Stadtrat
Mitglied im Landesvorstand der AfD Bayern
Spitzenkandidat der Oberpf├Ąlzer AfD zur Bezirkstagswahl

1. Oktober 2023|

Erfolgreiche AfD Kundgebung in Tirschenreuth

Danke, dass ihr in Tirschenreuth wart.

Etwa 150 Interessierte folgten unserer Einladung zur Kundgebung „Wenn das der W├Ąhler w├╝sste!“ in Tirschenreuth, nicht mitgerechnet die Zuh├Ârer in den umliegenden Caf├ęs usw.

Aus unserer Sicht war diese Veranstaltung wieder ein voller Erfolg. Zusammen mit Roland Magerl hat das Team des AfD Kreisverbands Weiden ruckzuck die Veranstaltungsb├╝hne aufgebaut. Katrin Ebner-Steiner unterst├╝tzte mit ihrem Team den Aufbau der Lautsprecheranlage. Die AfD arbeitet Hand in Hand. Egal ob ÔÇ×einfachesÔÇť Mitglied oder Spitzenkandidat f├╝r die Oberpfalz oder Spitzenkandidatin f├╝r Bayern.

Niemand ist sich zu schade, sich die H├Ąnde schmutzig zu machen und mit aller Kraft anzupacken.

Roland Magerl, Landtagskandidat f├╝r die Oberpfalz, AfD Listenplatz im Stimmkreis Weiden, moderierte die Veranstaltung. Nach seiner kurzen Vorstellung kl├Ąrte er die Versammlung dar├╝ber auf, wie die Medien, mit aus dem Zusammenhang gerissenen Worth├╝lsen Stimmung gegen die AfD machen.

Die AfD sei gegen Behinderte, h├Ârt man oft von AfD Gegnern oder den ÔÇ×Qualit├ĄtsmedienÔÇť. Aber das ist schlicht und ergreifend Unsinn. Das Gegenteil ist der Fall. Anstatt alle gleich machen zu wollen, ist die AfD gegen Inklusion um jeden Preis. Wir stehen daf├╝r ein, dass Menschen mit Behinderung, egal welcher Art, eine f├╝r ihre Bed├╝rfnisse angepasste Bildung und Betreuung bekommen. Hier bedanken wir uns insbesondere bei allen Heil- und Sonderp├Ądagogen, welche sich dieser verantwortungsvollen Aufgabe annehmen.

Als erster Redner sprach Stefan L├Âw, Landtagskandidat f├╝r den Stimmkreis Tirschenreuth, AfD Listenplatz 2. Er erkl├Ąrte den interessierten Zuh├Ârern, wie und warum er ├╝berhaupt zur Politik kam. Dabei erl├Ąuterte er seine Beweggr├╝nde und erz├Ąhlte von seinen Erfahrungen als Polizist. Stefan L├Âw erkl├Ąrte den Zuh├Ârern wahrheitsgem├Ą├č auch, dass die Regierung aus CSU und Freie W├Ąhler durchaus die M├Âglichkeit gehabt h├Ątte, die Migration einzud├Ąmmen und Ausreisepflichtige auszuweisen, so wie es S├Âder jetzt einmal wieder im Wahlkampf fordert. Allerdings fand das auf Grund mangelnden politischen Willens die letzten 5 Jahre nicht statt. Und es wird aller Voraussicht nach auch mit der kommenden Regierung nicht anders werden. Es sei denn, die W├Ąhler schenken der AfD ihr Vertrauen, so dass die AfD mehr Druck auf die Staatsregierung aus├╝ben kann.

Manfred Schiller, Bezirkstagskandidat f├╝r die Oberpfalz, AfD Listenplatz 1 im Stimmkreis Weiden, f├╝hrte die Rednerliste fort. Er referierte ├╝ber die desastr├Âse Wirtschaftspolitik und ├╝ber die Energiepolitik. So kl├Ąrte er das Publikum dar├╝ber auf, dass derzeit in Ruanda (Afrika) ein Dual-Fluid-Reaktor gebaut wird, welcher den bisher entstandenen Atomm├╝ll verwerten kann. Bisher galt dies bei den etablierten Parteien oft als Verschw├Ârungstheorie. Mittlerweile ist dies aber sogar im Mainstream angekommen.
https://www.welt.de/wissenschaft/video247601614/Innovation-in-der-Kernkraft-Deutsche-Physiker-bauen-neuen-Reaktor-Typ-in-Ruanda.html

Mit der AfD sind Sie immer einen Schritt voraus. So stellte Manfred Schiller fest, Deutschland hat 173 Lehrst├╝hle f├╝r ÔÇ×GenderforschungÔÇť, aber nur noch acht Lehrst├╝hle f├╝r Kernforschung.

Der dritte Redner im Bunde war Bezirkstagskandidat Bernhard Reger, AfD Listenplatz 2 imStimmkreis Tirschenreuth. Ein Mann der Tat. Ohne viele Worte stellte er sich vor und legte den Schwerpunkt auf mehr arbeiten und weniger reden. Er stellte sehr treffend fest: „Die Altparteien reden viel, aber sagen wenig.“

Dem folgte Katrin Ebner-Steiner, AfD Spitzenkandidatin f├╝r Bayern. Nachdem auch sie den Aufbau der Veranstaltung tatkr├Ąftig unterst├╝tzt hat, hielt sie eine flammende Rede ├╝ber das Politikversagen von CSU, Freie W├Ąhler, Gr├╝ne, SPD und FDP. Anschaulich und eindrucksvoll erkl├Ąrte sie die Fehlleistungen der aktuellen Regierung mit dem Hinweis darauf, dass sich auch k├╝nftig nichts ├Ąndern wird, wenn der W├Ąhler ein „weiter so“ bef├╝rwortet. Die bodenst├Ąndige Politikerin mischte sich nach ihrer Rede wieder unter die Zuschauer. Dies zeigt eindrucksvoll die Bodenst├Ąndigkeit der AfD. W├Ąhrend andere Politiker gerne unter ihresgleichen sind, h├Ąlt die AfD direkten Kontakt zu den B├╝rgern vor Ort.

Das Highlight dieser Veranstaltung war Gerald Grosz. Er brannte ein wortgewaltiges, rhetorisches Feuerwerk in bekannt scharfz├╝ngiger Art und Weise ab. Es gibt kaum passende Worte, welche diese geniale Rede beschreiben k├Ânnten. Daher seid gespannt: demn├Ąchst folgen Videos von unserer Veranstaltung.

Die Kundgebung verlief absolut reibungslos und st├Ârungsfrei. Da scheint Tirschenreuth doch etwas toleranter zu sein als Weiden. Es waren keine Pseudodemokraten vor Ort, welche die Kundgebung st├Ârten. So hatten auch die anwesenden Polizisten, welche unsere Versammlung sch├╝tzten, einen ruhigen Dienst. Vielen Dank an die Polizei.

Zu guter Letzt konnten wir bei dieser Veranstaltung wieder mehrere Neumitglieder gewinnen. Eine rundum gelungene Veranstaltung also. Man sieht auch deutlich, dass die Brandmauer gegen die AfD immer mehr br├Âckelt, denn die B├╝rger begreifen, dass wir nicht das sind, was Medien und Politik vorgeben. Die Politik der AfD ist von B├╝rgern f├╝r B├╝rger: eine vorausschauende Politik mit klarem Menschenverstand f├╝r unser Land und unsere Leute.

Deshalb am 8. Oktober beide Stimmen f├╝r die AfD!
Euer AfD Kreisverband Weiden.

28. September 2023|
Nach oben