Die Wahlergebnisse der AfD senken um jeden Preis!

Nochmals und immer wieder sei erinnert: „Es ist nicht allein die Aufgabe des Verfassungsschutzes, die Umfragewerte der AfD zu senken.“, so Thomas Haldenwang, etwas vor einem Jahr.

Und so arbeitete die sog. Zivilgesellschaft im Verbund mit dem Politikkartell, den Medien und der Justiz im Verlauf dieses letzten Jahres mit allen Tricks und finanziellen Mitteln an diesem Projekt. Ja, die erste und einzige Alternative zu den Corona-Panik-Parteien, zu Gen-Spritzen-Fanatikern, zu Klima-Hysterikern und Kriegshetzern, zu Willkommens-Jublern und Senioren-Ausbeutern muss um jeden Preis noch vor der Europawahl an Zustimmung verlieren.

Da hatten wir die Gruppe der Rollator-Revoluzzer um Prinz Reuß, der anscheinend nur eine einzige ehemalige Berliner Richterin und AfD-Politikerin angehörte. Hauptsächlich wird ihr wohl vorgeworfen, einige ihrer Bekannten aus dieser Gruppe einmal im Bundestagsbüro empfangen zu haben. Nach ihrer medial vorbereiteten Festnahme saß die Gruppe etwa eineinhalb Jahre im Gefängnis, bevor dann Ende April d. J. endlich der erste Verhandlungstag anberaumt war. Na ja, Michael Ballweg, der meditierende Corona-Aufklärer, saß doch auch fast ein Jahr in Untersuchungshaft, weil er …. nichts getan hatte, wie sich herausstellte. – Also wieder pünktlich genug, um besorgte Bürger von der AfD durch Schlagzeilen – und nicht durch bewiesene Tatsachenabschrecken zu können.

Da hatten wir die sog. Potsdamer Geheimkonferenz, die nicht im Ansatz geheim war, und die zum großen Teil von CDU-Mitgliedern besucht war. Deren Ausspähung mit geheimdienstlichen Methoden durch den staatsfinanzierten Zensurverein Correctiv überschwemmte die Medien erst Ende Januar 2024 mit Horrormeldungen über angebliche AfD-Vorhaben. Nichts davon kam den Tatsachen auch nur ansatzweise nahe. Warum hatte man mit der Veröffentlichung dieses talkshowfüllenden Schmierentheaters bis Ende Januar 2024 gewartet?

Das Verfahren vor dem Landgericht Halle gegen den bislang aussichtsreichsten Kandidaten auf das allererste Ministerpräsidentenamt der AfD überhaupt in Thüringen, Björn Höcke, der schon im Jahr 2021 die Parole „Alles für Deutschland“ verwendete, wurde nun am 15. Mai 2024 nach kurzem Prozess durch einen Schuldspruch beendet. Höcke wollte als Anlehnung an die patriotische Parole Trumps „America first, seine Liebe für Deutschland ausdrücken und hatte von der NS-Vergangenheit einer solchen Äußerung nichts gewusst. 13.000 EURO kostet ihn diese „Sprach-Straftat“.

Da ist das Herunterladen von Kinderpornos doch bedeutend günstiger, denn mit 5.000 EURO kam der SPD-Abgeordnete Sebastian Edathy im Jahr 2015 davon. Das Urteil gegen Höcke steht auf dünnem Eis, es wäre Aufgabe des Gerichts gewesen, seine Schuld zu beweisen. Revision ist bereits beantragt, ein möglicherweise entlastendes Urteil in zweiter Instanz wird für die anstehenden Wahlen zu spät kommen.

Da ist die „Spionageaffäre“ des inzwischen geschassten chinesischen Mitarbeiters des AfD-EU-Abgeordneten und Spitzenkandidaten Maximilian Krah, welcher nicht nur eine Zeit lang für den sächsischen Verfassungsschutz gearbeitet hatte, sondern möglicherweise als Doppelagent auch für China tätig war. Außerdem war er jahrelang SPD-Mitglied gewesen. Das Arbeitsmaterial des Freizeit-Spions waren anscheinend immer sensible, nie aber vertrauliche und brisante Daten. Das Bundesamt für VS hatte ihn seit Jahren im Visier. Eine frühzeitige Warnung des unbescholtenen AfD-Politikers wäre angemessen gewesen.

Warum flog diese Affäre, die keine ist, wieder mal pünktlich vor den Wahlen auf?

Erneut wird dieser Tage die angebliche „Schmiergeldaffäre“ um Petr Bystron hochgekocht. Der charismatische AfD-Spitzenkandidat für die EU-Wahl am 9. Juni soll aus prorussischen Netzwerken Zahlungen erhalten haben. Sämtliche Privat- und Geschäftsräume Bystrons wurden am 16.05. in den frühen Morgenstunden von 60 Polizisten und 11 Staatsanwälten heimgesucht. Grundlage hierfür sind „Audioaufnahmen“ aus Tschechien, die belegen würden, dass er 20.000 EURO erhalten haben soll.

Gibt es etwa eine Korrelation zwischen dem Attentat am 15.05.24 auf den EU-kritischen slowakischen Ministerpräsidenten Fico, der sich permanent gegen die Kriegstreiberei in der Ukraine ausgesprochen hatte und ein bekennender Gegner des WHO-Pandemievertrages ist? Gewiss aber gibt es eine Koinzidenz.

Wie auch immer das Blatt sich in diesem Fall wenden wird, so steht doch die Frage im Raum: Welche Konsequenzen hatten für die Protagonisten oder die Partei selbst, die im Jahre 1999 aufgedeckte CDU-Schwarzgeldaffäre, bei der es um zahlreiche am Fiskus vorbei geführte Konten und mehrere Millionen DM ging? Involviert waren nicht nur der damalige Schatzmeister der CDU Leisler-Kiep, der Bundeskanzler Helmut Kohl selbst (der sich bis zum letzten Atemzug auch vor Gericht über Hintergründe ausschwieg), Wolfgang Schäuble und Max Strauß, sondern auch die Firma Thyssen und der Waffenhändler Karlheinz Schreiber. Der Verbleib von 100.000 DM in bar, die Wolfgang Schäuble damals von Schreiber entgegennahm, sind bis heute ungeklärt. Mit einem sagenhaften Sitzfleisch von 50 Jahren im Deutschen Bundestag und einigen Ministerposten, bekleidete Wolfgang Schäuble in seiner letzten Legislatur sogar das Amt des Bundestagspräsidenten.

Welchen Aufschrei in der Gesellschaft und welche Konsequenzen hat die Cum Ex-Affäre für Kanzler Scholz („Ich kann mich nicht erinnern“), bei der der Fiskus um insgesamt 30 Milliarden Euro geprellt wurde? Der damalige Erste Bürgermeister der Stadt Hamburg Olaf Scholz soll dabei eine dubiose Rolle gespielt haben bzgl. eines plötzlichen Steuererlasses über 47 Mio. EURO durch das Finanzamt Hamburg für die Privatbank M.M Warburg im Zuge der Affäre. Aber Scholz schweigt in Anhörungen, sein Gedächtnis reicht aber wohl dennoch aus, um Deutschland in den Ruin zu führen. Der Sumpf um Cum-Ex riss schließlich einen weiteren SPD-Bundestagsabgeordneten in den Abgrund.

Hat man hiervon in der Öffentlichkeit Kenntnis erlangt?

Johannes Kahrs, der im Parlament lauthals die AfD anschrie: Hass macht hässlich! war wohl einer der korruptesten Volksvertreter, die Deutschland jemals hatte. Nicht nur, dass sein Kreisverband Hamburg-Mitte 38.000 EURO an Spenden erhalten hatte, nachdem der Warburg Bank in Hamburg die unrechtmäßigen Steuererstattungen für Cum Ex über 47 Millionen vom Finanzamt erlassen wurden. Nach Erlass eines Durchsuchungsbefehls durch die Stadt Köln wurden in einem Schließfach auch 210.000 EURO ungeklärter Herkunft gefunden, eine Verbindung zu Kanzler Scholz („ich kann mich nicht erinnern“) wird vermutet. Bereits im Jahr 2005 deckte die Frankfurter Rundschau auf, dass Kahrs Kreisverband mehr als 60.000 EURO in Stückelungen unter der Deklarationspflicht aus der Rüstungsindustrie erhalten hatte, und so weiter und sofort (alles nachzulesen bei Wikipedia).

Welchen Aufschrei in der Gesellschaft und welche Konsequenzen hat die Bauruine des Elbtowers in Hamburg für Kanzler Scholz? Für eine Milliarde EURO Investment hatte er im Jahr 2018 als Erster Bürgermeister die Fehlentscheidung getroffen, dem Bau-Tycoon und Pleitier René Benko die Hafen-City zu überlassen. Die Kosten dieses gescheiterten neuen Wahrzeichens der Stadt muss jetzt nur der Steuerzahler tragen!

Wird die Mehrheit der Wähler diese Manipulationen durchschauen?

Die wahren Skandale sind an der Zahl so viele, dass man sie an dieser Stelle gar nicht aufzählen kann.
Wen kümmert es denn, dass der Impfstoff von AstraZeneca nun endgültig in der EU verboten ist – gem. Angaben von „Handelsblatt“ hätten AstraZeneca und seine Partnerunternehmen weltweit mehr als 1,1 Milliarden dieser Plörre in mehr als 170 Länder ausgeliefert und verimpft. Das Leid aller Spritzopfer kann man nur erahnen. Wer klagt an?

Frau von der Leyen steht zwar aktuell im Fokus der Ermittlungen der Europäischen Staatsanwaltschaft zum sog. Pfizer-Impfstoff-Deal, den sie in Höhe von 35 Milliarden Euro (Steuergelder versteht sich) per SMS mit dem Pfizer-Chef Bourla abgeschlossen hatte. Aber hören wir hierüber nur eine Silbe in den Nachrichten, bei Maischberger oder bei Illner?

Wussten Sie, dass allein im letzten Jahr Dosen im Wert von mindestens 4 Milliarden Euro vernichtet werden mussten. Zugleich war der Preis trotz der hohen Abnahmemenge im dritten Liefervertrag mit Pfizer um wundersame 25 Prozent pro Dosis angestiegenso die Neue Zürcher Zeitung.

Liebe Mitbürger, bleibt besonnen, schaut hinter die Kulissen, lasst Euch nicht blenden, und vergesst niemals, wer Euch hinters Licht führt.

Erinnert Euch an PistoriusDeutschland kriegstauglich machen“, oder an Thomas de Maiziere, CDU sinngemäß bei Maischberger: „Seid Ihr bereit, Eure Söhne und Töchter in den Krieg zu schicken?“ – Während tausende ukrainische wehrpflichtige Männer in Deutschland Bürgergeld empfangen und damit Urlaub daheim machen. Erinnert Euch an Markus Söder: „Zur Not braucht es einen Impfzwang“, oder an die FDP: „Rente mit 72!“ Vergesst nicht, dass jedes Jahr ca. 300.000 Asylbewerber bei uns ankommen und alimentiert werden wollen, das sind jedes Jahr Städte in der Größe von Mannheim oder Augsburg.

VERGESST NICHT!

18. Mai 2024|

Essen im Ausnahmezustand

Wieder mal eine irreführende Überschrift.

Eine Stadt im Ausnahmezustand – weil die AfD kommt.

Nein, Essen wird nicht im Ausnahmezustand sein, weil die AfD kommt, sondern weil Antidemokraten den Parteitag stören wollen.

Eine Partei ist gesetzlich dazu verpflichtet, Parteitage abzuhalten.

Dieser gesetzliche Auftrag wird von der Antifa, vom CDU Oberbürgermeister Thomas Kufen, von diversen „Bündnissen“, usw. torpediert!

Es werde eine „große Protestwelle geben, und ich werde selbst auch an der Spitze stehen“,

sagte Thomas Kufen (CDU) dem WDR-Lokalfernsehen. Na klar, er will ja auch die eigene Machtstellung und die seiner Partei unter keinen Umständen verlieren. Egal was die Wähler denken.

Die Polizei wird kaum wegen der AfD für Sicherheit sorgen müssen.

Mir ist nicht bekannt, wann eine wilde Horde von AfD-Delegierten das letzte Mal eine Stadt verwüstet hätten.

Vielmehr muss der Bundesparteitag der AfD geschützt werden, weil Antidemokraten keine Pluralität in der Politik wollen.

Man stelle sich vor, der Parteitag einer anderen Partei würde derart gestört…

Wir lassen uns nicht einschüchtern. Ich werde in Essen dabei sein.

Euer Manfred Schiller

Quelle:
https://www.welt.de/politik/deutschland/plus251554432/Essen-Eine-Stadt-im-Ausnahmezustand-weil-die-AfD-kommt.html

17. Mai 2024|

AfD Weiden – Infostand in Weiden am 18.05.2024

ℹ️ Infostand in Weiden am 18.05.2024

Am Samstag, 18.05.2024 sind wir von 10 bis 13 Uhr für euch in Weiden, am Oberen Markt.

Kommt zu uns und informiert euch aus erster Hand.

Euer AfD Kreisverband Weiden, Oberpfalz

🇩🇪TEILEN🇩🇪LIKEN🇩🇪ABONNIEREN🇩🇪

👍 https://t.me/afdweiden

Folgt uns auch auf:

🟦Facebook
https://www.facebook.com/afd.weiden/
🟩WhatsApp:
https://whatsapp.com/channel/0029VaXcPaR8KMqmI82DFy2c
⬛️Twitter:
https://twitter.com/AfD_KV_Weiden
🟪TikTok:
https://www.tiktok.com/@afd.weiden
🟥Youtube:
https://www.youtube.com/@AfDWeidenidOPf
🟪Instagram:
https://www.instagram.com/afd_weiden_in_der_oberpfalz/

Oder im WEB:

 

15. Mai 2024|

FAZ (m)ausgerutscht

Liebe Freunde,

es ist Dienstagmorgen, 9 Uhr. Der Kaffee dampft. Die Frisur sitzt noch nicht, aber was konnte man bereits zu dieser frühen Stunde in den Medien lesen:

Björn Höcke zu Geldstrafe verurteilt,“ meldet die ehemals renommierte Zeitung FAZ.

Hoppla, denke ich mir. Ist denn schon Mittwoch? Das Urteil wurde eigentlich erst für Dienstagabend erwartet. Der Blick auf den Kalender ließ jedoch keinen Zweifel aufkommen.
Die Pressemeldung kam tatsächlich rund 10 Stunden vor der Urteilsverkündung. War der letzte Verhandlungstag aufgrund des vermeintlich schon feststehenden Urteils etwa nur noch eine Alibi-Veranstaltung für die Galerie?

Es war natürlich zu erwarten, dass Eile geboten war, damit das Höcke-Urteil in Halle unbedingt noch rechtzeitig vor dem Wahltermin am 09.06. gefällt werden konnte. Was wusste aber die FAZ im Vorfeld? In der Eile passieren Fehler. Ja, mag sein. Man kann auch mal mit der Maus abrutschen. Gell FAZ.

Jeder, der bis heute noch geglaubt hat, dass die Medien der Politik und der Justiz distanziert und kritisierend gegenüberstehen, wurde zum wiederholten Mal eines Besseren belehrt.

Der ganze Vorgang beweist, dass unsere Demokratie und die Meinungsfreiheit im höchsten Maß gefährdet sind. Darf man jetzt nur mehr zu 90% für Deutschland sein, um nur maximal 90 Tagessätze zu kassieren? Mit 100% und 100 Tagesätzen ist Björn Höcke jetzt vorbestraft, sollte das Urteil tatsächlich so rechtskräftig werden.

Wieder beweist es sich, dass es am 09.06. für echte Demokraten keine Alternative zur Alternative geben kann.

Viele Grüße
Manfred Schiller

15. Mai 2024|

Energiewendehype verblasst

Liebe Freunde,

in letzter Zeit häufen sich meiner Empfindung nach immer mehr die Hinweise darauf, dass sich der Klima- und Energiewendehype langsam aber sicher immer mehr zu legen beginnt und sich dem Ende zuneigt.

In den Rathäusern leiden Klimaschutzbeiräte an einem Aufmerksamkeitsdefizit, da Ihnen die Tagesordnungspunkte ausgehen und nicht selten schon Zusammenkünfte und Sitzungen wegen des Desinteresses der Bürger, irgendwelche Themen einzubringen, abgesagt werden mussten.

In vielen Kommunen macht man sich auch Gedanken über die Sinnhaftigkeit von sogenannten Klimaschutzmanagern, die viel Geld kosten und in der Regel den lieben langen Tag doch nur heiße Luft erzeugen. In Weiden diskutiere ich momentan auf diesem Gebiet im Stadtrat leider nur mit mir selbst.
Noch. Zumindest offiziell.

Aber es ist tatsächlich bei manchem Grünen ein Umdenken zu beobachten, seitdem im Rahmen des Wind-an-Land Gesetzes der Ausbau der Windenergie auf Kosten von Landschafts-, Arten- und Vogelschutz gnadenlos durchgezogen wird.

Damit behält auch Enoch zu Guttenberg (1946-2018), Dirigent und Umweltschützer recht, der einmal folgendes gesagt haben soll: „Verblendet und zynisch scheinen mittlerweile ausgerechnet jene, die uns vor der Klimakatastrophe. retten wollen, und die uns stattdessen unsere letzten menschlichen, natürlichen, nicht urbanisierten Lebensräume in monströse Industriegebiete verwandeln.“

Während ich heute Mittag diese Zeilen schreibe, macht der Beitrag der aktuell 30.000 Windräder zur Stromversorgung in Deutschland -bei einem Gesamtbedarf von etwa 63 Megawatt- gerade einmal 3,7 Megawatt aus. Seit Tagen haben wir in Deutschland wenig Wind und man sollte endlich realisieren, dass die Versorgung einer (noch) Industrienation mit Windmühlen schlicht nicht möglich ist.

Strom deckt aber auch nur etwa 20% unseres Gesamtenergiebedarfs ab. Viel größer ist der Energiebedarf für Heizung, Industrie und Verkehr. Der muss natürlich zur sogenannten Klimabilanz hinzugezählt werden.

Macht man das, deckt die Windenergie mit 30.000 Windradmonstern genau in dieser Stunde nur zu rund 1,2% unseren Energiehunger und man kann sich leicht ausrechnen, dass eine geplante Dekarbonisierung Deutschlands mit Windkraft niemals möglich sein wird.

Scheinbar fällt nun bei immer mehr ehemaligen Befürwortern der Energiewende langsam der Groschen.

Viele Grüße
Manfred Schiller

7. Mai 2024|
Nach oben